Arp-Schnitger-Gesellschaft Grasberg e.V.

Slideshow Image

Die Orgel

Die Arp-Schnitger-Gesellschaft Grasberg e.V. wird am 02.11.1978 auf Initiative von Harald Paul und dem damaligen Grasberger Pastor Erich Franz gegründet. Anlass ist der Zustand der Schnitger-Orgel aus dem Jahre 1694, die vom Abriss bedroht ist.

In kürzester Zeit können Institutionen und private Spender gefunden werden, die eine vollständige Restaurierung (1980 - 1985) ermöglichen.

Die Grasberger Orgel zählt zu den weltweit 35 erhaltenen Schnitger-Orgeln, in denen noch originale Register des Hamburger Meisters enthalten sind. Erbaut 1693/1694 für die Kirche des Hamburger Waisenhauses, stand sie bis zum Abbruch des Waisenhauses im Jahre 1785 in Hamburg.

Der Stader Orgelbauer Georg Wilhelm Wilhelmy erwarb das Instrument und baute es 1788 in die neuerrichtete Kirche zu Grasberg ein.Im Laufe der Zeit wurden immer wieder kleinere Veränderungen an der Orgel vorgenommen, bis in einer grundlegenden Restaurierung durch die Orgelbauwerkstatt Gebr. Hillebrand 1980 - 1985 das authentische Klangbild der Orgel wiederhergestellt wurde.

30 Jahre nach der grundlegenden Restaurierung war 2015 eine Reinigung der Orgel nötig. Im Zuge der Ausreinigung wurde das Instrument von vorhandenem Schimmelbefall befreit, vollständig überprüft und überholt. Die Arbeiten wurden durchgeführt von der Orgelbauwerkstatt West aus Altenahr.

Parallel zu den Instandsetzungsarbeiten wurde eine Dokumentation der Grasberger Arp-Schnitger-Orgel von dem Arp Schnitger Institut für Orgel und Orgelbau der Hochschule für Künste Bremen durchgeführt. Nach Abschluß der Arbeiten werden die Ergebnisse in die Datenbank des Instituts eingestellt, die bereits jetzt viele Informationen zu Arp Schnitgers Orgeln bietet.

Seit dem Abschluß der Restaurierungsarbeiten im Jahre 1985 veranstaltet die Ev. Kirchengemeinde Grasberg alljährlich die "Grasberger Kirchen-Konzerte", an deren Förderung die Arp-Schnitger-Gesellschaft maßgeblich beteiligt ist. Foto - Oskar von dem Hagen